Audi R8 V10 plus

Zum Flanieren ist der R8 V10 Plus bedingt geeignet. Richtig Spaß macht der Audi-Renner in der freien Natur. Auch wenn die Spreizung der Fahrmodi spürbar ist, ist der Athlet natürlich kein kommoder Passagiertransporter. Dennoch sind im Komfort-Modus auch längere Strecken machbar, das liegt auch an dem steifen Chassis und den bequemen Sportsitzen. Einkäufe müssen gut geplant sein. Der Kofferraum verdient mit einem Volumen von 112 Litern den Namen kaum. Aber das gehört bei einem Sportwagen schließlich dazu. Unter der Haube ist Platz für zwei Sixpacks und eine Einkaufstasche oder einen Bord-Trolley. Mit etwas Glück und Packgeschick bekommt man auch eine Sportasche für das Wochenende in dem kleinen Fach unter.

Laufleistung: 18.500 km  |  Baujahr: 2017  |  Leistung: 449 kW / 610 PS  |  Produktion: 2015 - 2018

Audi RS4 Cabriolet

Schön, dass Audi auch solche Spielzeuge baut. Zwar braucht man in einem A4 Cabrio nicht zwingend den Hochdreh-V8 mit seinen 420 PS bei knapp 8000/min, doch dessen Power und Sound vermitteln im Verbund mit dem quattro-Allradantrieb und dem hier etwas softeren Fahrwerk ein RS4 Feeling der ganz besonderen Art. Es ist die überlegene Art des offenen Überfliegers, die eher zum genussvollen Cruisen als zum Rasen animiert. Denn man könnte ja, wenn man will.

Laufleistung: 49.850 km  |  Baujahr: 2009  |  Leistung: 309 kW / 420 PS  |  Stückzahl: 1507

Bentley Brooklands

Der Bentley Brooklands sollte bei seiner Markteinführung 1992 neue Kundenkreise für die britische Luxusmarke erschließen.  Der Name spannte bewusst den Bogen zur erfolgreichen Motorsporthistorie des Hauses, erinnerte er doch an die gleichnamige Rennstrecke in der Nähe von London. Die Luxuslimousine verfügte über elektronische Stoßdämpfer und wurde vom bekannten, 245 PS starken Achtzylindermotor mit 6,75 Liter Hubraum angetrieben. In der späteren Ausbaustufe ab 1996 erhielt der Bentley Brooklands zudem einen Turbolader, welcher die Leistung auf 305 PS steigerte. Anders als beim Vorgängermodell Mulsanne fand sich der Schalthebel für das Viergang-Automatikgetriebe im Bentley Brooklands nun nicht mehr an der Lenksäule, sondern in der Mittelkonsole. Die Produktion lief 1998 aus.

Laufleistung: 121.799 km  |  Baujahr: 1993  |  Leistung: 180 kW / 245 PS  |  Stückzahl: 1208

Bentley Continental Supersports

Welcher Treibstoff auch immer durch die zwölf Einspritzdüsen jagt, er sorgt für grenzenlose Kraftreserven: Maximal 630 PS mobilisiert dieser Bentley. Genug, um mit dem Coupé in 3,9 Sekunden auf 100 km/h zu sprinten oder es auf 329 km/h Spitze zu katapultieren. Innerhalb weniger Sekunden erreicht man immer Geschwindigkeiten, die nicht nur im Vereinigten Königreich zur Abnahme der Fahrerlaubnis führen könnten. Fast noch beeindruckender ist das Drehmoment von maximal 800 Nm zwischen 1700 und 5600 Umdrehungen. Viel Handarbeit und Perfekt konturierte und zugleich äußerst bequeme, klappbare Karbon- Schalensitze kommen uns aus dem Bugatti Veyron bekannt vor...

Laufleistung: 80.600 km  |  Baujahr: 2012  |  Leistung: 463 kW / 630 PS  |  Produktion: 2009 - 2012

BMW M4 DTM Champion Edition

Hochkarätige Motorsporttechnologie in den Bereichen Antrieb und Fahrwerk sowie ein spezifisches Design, das die Optik der DTM-Rennfahrzeuge von BMW Motorsport zitiert, macht die BMW M4 DTM Champion Edition zu einem Hochleistungscoupé mit Fokus auf Rennstreckenbetrieb und zu einem außergewöhnlichen Sammlerstück .Den Sprint von null auf 100 km/h absolviert er beispielsweise in nur 3,8 Sekunden; die Höchstgeschwindigkeit ist bei 305 km/h abgeregelt. Ermöglicht wird diese bemerkenswerte Performance nicht zuletzt durch die innovative und bereits aus dem BMW M4 GTS bekannte Wassereinspritzung des Sechszylinder-Reihenmotors. Die dadurch erzielte Kühlung der Brennräume verschiebt die thermisch bedingten Leistungsgrenzen des Motors signifikant nach oben, wie das Leistungsplus von 16 Prozent gegenüber dem Serienmotor beweist.

Laufleistung: 382 km  |  Baujahr: 2017  |  Leistung: 368 KW / 500 PS  |  Stückzahl: 200

Dodge Challenger SRT Hellcat

Aus der Cola-Dose im Cupholder schwappen Sturzbäche auf die Mittelkonsole, der Haustürschlüssel im Handschuhfach klimpert wie eine Kirchenkollekte und beim Fahrer stellen sich auch ohne Hochprozentiges die ersten Schwindelgefühle ein - willkommen im Epizentrum des Leerlauf-Erdbebens vom Dodge Challenger Hellcat!

Laufleistung: 11.270 KM  |  Baujahr: 2016  |  Leistung: 527 kW / 717 PS  |  Produktion: 2014 - 2018

Ferrari 599 GTB Fiorano F1 HGTE

Die Nennung des Namens reicht aus, um den Blutdruck autobegeisterter Menschen in die Höhe zu treiben. Dazu die Modellbezeichnung Fiorano: So heißt nicht nur die Nachbargemeinde von Maranello, so heißt auch die drei Kilometer lange Rennstrecke am Firmensitz, auf der Ferrari alle Autos einschließlich der Formel-1-Boliden testet.

Schon der optische Auftritt des traditionell von Pininfarina gestylten Zweisitzers ist vielversprechend. Weit geschwungene Kotflügel und die lange, starke profilierte Motorhaube lassen die Kräfte erahnen, die auf der Vorderachse lasten. Und die Finnen des Heckdiffusors sowie die ausgeklügelte Luftführung zwischen Heckscheibe und C-Säule zeugt von der Anstrengung der Ingenieure, die ungeheuren Abtriebskräfte zu bändigen, die bei der Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h auf fast 200 Kilogramm anwachsen. Der 599 ist ein richtiger Supersportwagen, der seine Muskeln zeigt und dabei ganz vornehm bleibt: Kein Spoiler verunstaltet die Linienführung. Dieser 599 GTB wurde vor Auslieferung bei Ferrari um das HGTE-Paket für zusätzliche 28.799,29 € Aufpreis erweitert.

Laufleistung: 23.839 km  |  Baujahr: 2017  |  Leistung: 456 kW / 620 PS  |  Produktion: 2006 - 2013

Ferrari F12 Berlinetta

Ein Ferrari mit 740 PS ist ein radikales Sportgerät – denkste. Der F12 Berlinetta ist zwar stärker und schneller als die meisten anderen Sportwagen, aber gleichzeitig wahnsinnig komfortabel – und sogar alltagstauglich.

Laufleistung: 31.700 km  |  Baujahr: 2014  |  Leistung: 541 kW / 740 PS  |  Produktion: 2012 - 2017

Ferrari 355 GTS

Sie suchen einen italienischen Klassiker - bissig und scharf wie Penne al dente und Sugo Arrabbiata? Mit knackiger Gasannahme und rassigem Hochdrehzahl-V8 bietet der Ferrari F355 GTS auch als Gebrauchtwagen ungefilterten Fahrspaß ohne ESP und auf Knopfdruck auch ohne ABS.

Laufleistung: 79.938 km  |  Baujahr: 1995  |  Leistung: 280 kW / 381 PS  |  Stückzahl: 2048

Ferrari F360 Challenge Stradale

Rennsport für die Straße: Der Ferrari 360 Challenge Stradale bietet den perfekten Kompromiss. Der Ferrari F 360 Challenge Stradale wurde zwischen 2003 und 2005 gebaut und gilt als Antwort für den damals im gleichen Zeitraum produzierten 996 GT3 RS von Porsche gebaut. Produziert wurden gerade einmal 1.200 Stück. Das Fahrzeug wurde dabei ausschließlich an ausgewählte Kunden für einen Neupreis von 165.000 Euro verkauft.

Laufleistung: 6.637 km  |  Baujahr: 2004  |  Leistung: 305 kW / 415 PS  |  Stückzahl: 1.167

Ferrari 430 Scuderia

Ein Ferrari ist was demokratisches: Er gehört nie nur dem, der ihn fährt. Oder parkt. Er gehört immer auch denen, die sich sogleich um ihn scharen. Oder ihn fahren hören und sehen. Der Klang schwillt mit der Leistung: Bis 3.000/min rumort der Achtzylinder unterschwellig. Dann öffnet die Auspuffklappe und damit der Loudness-Modus. Deutlich ernsthafter als im F430 übernimmt das Drehmoment die Dynamik. Bei 5.250/min und 470 Nm Maximum schalten sich ein fiktiver Lader und durchdringende Mitten zu. 7.000/min: Der 4,3-Liter kreischt wie der Formel 1-V8 leiser, dennoch voluminöser. Die anregende Ästhetik des Lärms - wie ein Süchtiger erwartet man im Scuderia den finalen Kick bei 8.500/min. 510 PS als hohes C des Vierventilers, vorgetragen mit der Gelassenheit des jungen Pavarotti.

Laufleistung: 5.561 km  |  Baujahr: 2008  |  Leistung: 375 kW / 510 PS  |  Stückzahl: 499

Lamborghini Diabolo VT

Es ist Juni 1985. Bei Automobili Lamborghini fällt eine große Entscheidung: ein Nachfolger für den legendären Countach muss her. Doch es soll nicht irgendein Nachfolger werden, sondern das schnellste Serienfahrzeug der Welt. Fünf Jahre später präsentieren die Italiener den Diablo. Den Namen verdankt er, wie viele Lamborghini, einem Stier. Genauer gesagt soll es sich um einen Kampfstier handeln, der 1867 in der Herde von Cristobal Colon y de La Cerda, dem 14. Herzog von Veragua, das Licht der Welt erblickte und am 11. Juli 1869 für einen legendären Kampf mit dem Stierkämpfer El Chicorro sorgte. Der erste Träger des Herzog-Titels war übrigens Diego Kolumbus, der Sohn von Christoph Kolumbus, dem Entdecker Amerikas.

Laufleistung: 13.034 km  |  Baujahr: 1999  |  Leistung: 367 kW / 499 PS  |  Stückzahl: 529

Lamborghini Countach 25th Anniversary

Der Lamborghini Countach löste 1974 den rundlich geformten Miura ab. Die extrem kantige Figur spiegelte die neue Formensprache des Herstellers wieder.  Er erbrachte 456 PS und brauchte damit nur 5 s für den Sprint von 0 auf 100 km/h. Die letzte Baureihe des Sportwagens, der Lamborghini Countach 25th Anniversary, wurde ab 1988 zum 25sten Bestehungsjahr des Herstellers vorgestellt. Am 4. Juli 1990 wurde der letzte von rund 2.000 Lamborghini Countach-Modellen gefertigt.

Laufleistung: 33.111 km  |  Erstzulassung: 1989  |  Leistung: 335 kW / 456 PS  |  Stückzahl: 658

Lamborghini Gallardo LP 1500-4 Underground Racing

2010 wurde auch der Gallardo Superleggera LP 570-4, die besonders leichte Variante des überarbeiteten Gallardo, präsentiert. Italienisch Superleichtgewicht war dabei Programm: Durch einen intelligenteren Materialmix mit viel Carbon und Aluminium, sowie den Verzicht auf allerlei Komfort-Extras wie eine Klimaanlage, ein umfangreiches Entertainmentpaket und elektrische Fensterheber wurden gegenüber der Ausgangsversion des Gallardo tatsächlich fast 100 Kilogramm eingespart. Nicht gespart wurde allerdings am Allradantrieb, den auch der Superleggera besaß. Dass überdies gleichzeitig der Motor 20 PS draufgepackt hatte, fiel dabei kaum ins Gewicht. Dem konnte 2013 Underground Racing aus den USA abhelfen. Sie machten diesen Gallardo zum vermutlich schnellsten Gallardo der Welt. Mit sagenhaften 2050 PS überquert dieser Gallardo, im vermeidlich komplett serienmäßigen Look, die Meilenmarke nach knapp 22 Sekunden. Das einzige was man für die Ausnutzung dieser Leistung benötigt ist der Kraftstoff C16. Dieses Benzin sorgt dann für maximale Leistungsausbeute. Verdichtungsverhältnis bis zu 17:1. Topspeed über 400 Km/h.

Laufleistung: 9800 km  |  Baujahr: 2011  |  Leistung: 1.060 kW / 1.441 PS  |  Stückzahl: 1

Mercedes-Benz G 400 CDI Cabriolet

Selten, teuer, brachial, legendär und unvergessen, allerdings nicht nur auf Grund ihrer Unverwüstlichkeit, sondern auch auf Grund ihrer Qualitäten als Alltagsbegleiter. So erfreut sich die G-Klasse schon seit ihrem Erscheinen an einer stets wachsenden Fangemeinde die bis heute noch weiter zunimmt.

Laufleistung: 178.000 km  |  Baujahr: 2002  |  Leistung: 184 kW / 250 PS  |  Produktion: 2001 - 2005

Nissan GT-R Nismo "Godzilla"

Der Nissan GT-R Nismo sprengte 2013 den Nürburgring-Rekord für Serienfahrzeuge (Stückzahl größer 1.000). Lange hielt er ihn mit 7:08, 679 Sekunden. NIMSO steht für : Ich nehme einen Nissan-GTR, zerlege ihn, nehme feinstes Rennzubehör in Form 
von Hard- und Software, baue ihn wieder mit höherer Steifigkeit zusammen, teste ihn auf der Nordschleife, der „Grünen Hölle“,
und  mache ihn nochmal um Welten besser als der schon extrem sportliche GTR. Dieses Fahrzeug ist nicht nur das meistfotografierteste auf jedem Trackday, nein, es ist auch meist das Schnellste. Mit ungetunten 690 PS ein grünes Monster mit mörderischer Kurvenlage.

Laufleistung: 15.686 km  |  Baujahr: 2016  |  Leistung: 441 kW / 600 PS (Werksangabe)  |  Produktion: seit 2014

Porsche 993 911 Carrera Cabriolet

Zumindest die Elfer-Grundform hat Designchef Harm Lagaay der 993- Baureihe gelassen. Trotz eines neuen Gesichts mit flacher verlaufenden Kotflügeln und fast liegenden Ellipsoid-Scheinwerfern anstelle der „Torpedorohre“ und einem stark verbreiterten Heck bleibt das Auto unverkennbar ein 911 für viele wegen des harmonischen Designs sogar eines der schönsten neuen Elfer-Modelle. Unter dem Blech der 1993 vorgestellten Baureihe stecken obendrein 400 Millionen Mark Entwicklungskosten, dementsprechend hoch sind die Erwartungen an den 964-Nachfolger, dem ein Jahr später die Cabrio- Version zur Seite gestellt wird. Mehr noch als das Coupé profitiert der offene 993 von der zum Vorgängermodell um zehn Prozent erhöhten Torsionssteifigkeit der Karosserie bei gleichem Gewicht. Während die Vorderachse in Teilen modifiziert wurde, handelt es sich bei der Hinterradaufhängung um eine komplett neu entwickelte Mehrlenker-Konfiguration mit sogenannten Selbstlenkeigenschaften der 993 kassiert prompt Bestnoten für Fahrstabilität und Komfort. Im Heck des 993 Cabrio arbeitet der bereits aus dem Vorgänger bekannte, jedoch stark modifizierte und nach wie vor luftgekühlte 3,6-Liter-Boxer mit 272PS ab 1995 schließlich mit 286PS.

Laufleistung: 171.565 km  |  Baujahr: 1995  |  Leistung: 221 kW / 301 PS  |  Stückzahl: 17.900

Porsche 991 911 Turbo Cabriolet

Kein Nachbar reißt mehr wütend das Fenster auf, wenn vor Sonnenaufgang der 3,8-Liter große Sechszylinder-Boxer des rhodiumsilbernen Cabrios angelassen wird. Die Porsche-Ingenieure haben den grollenden, heiseren Klang beruhigt. Zwar gibt es noch einen Kaltstart-Gasstoß beim Dreh des traditionell links sitzenden Zündschlüssels, aber der Auspuff klingt nach innen heftiger als außen. Die Umwelt wird nicht genervt. Auch der Potenz signalisierende Turboflügel wurde längst auf gesellschaftsfähige Abmessungen gestutzt.

Laufleistung: 58.800 km  |  Baujahr: 2015  |  Leistung: 383 kW / 521 PS  |  Stückzahl: 323 (in Deutschland)

Porsche 964 911 Carrera 4

Was gibt es cooleres als einen Porsche aus den frühen 90ern? - Nichts. „Der gute alte Porsche 911, der noch die schönen Scheinwerfer hatte.“ Das hört man heutzutage, wenn man erzählt, dass man dieses Auto in seiner Garage stehen hat.

Laufleistung: 216.555 km  |  Baujahr: 1989  |  Leistung: 184 kW / 250 PS  |  Produktion: 1989 - 1994

Porsche Cayman S Rennwagen mit Straßenzulassung

Cayman S „Black Widow” Rennwagen mit Straßenzulassung Rennwagen mit Straßenzulassung? - Eine Floskel die gerne verwendet wird. Bei diesem Cayman S wurde dies mithilfe von Manthey am Nürburgring auch im wahrsten Sinne umgesetzt. Verbaut ist das Feinste vom Feinen. Wenn Sie diesen schwarz-rot-blauen Porsche Cayman S Clubsport sehen, sollten Sie wissen, dass er einen Rennwagen ehrt, der noch unheimlicher war als die meisten anderen. Die 936 - aka „schwarze Witwe”. DMBS Wagenpass ist natürlich dabei. Ready to race.

Laufleistung: 7.942 km (seit Umbau)  |  Baujahr: 2012  |  Leistung: 243 kW / 330 PS  |  Produktion: 2009 - 2013

Jaguar XJ 220

Er gehört zu den ganz großen, legendären Supersportwagen und war mit 349,4 km/h das schnellste Serienauto der Welt.Es war eine Zeit der Traumwagen und Legenden, die noch heute Autoenthusiasten bereits bei der Nennung der Namen in den Bann ziehen: Ende der 1980er-Jahre kamen Supersportwagen, regelrechte Biester wie der Ferrari F40 und der Porsche 959, auf den Markt. Doch Mitarbeiter von Jaguar wollten den ultimativen Straßensportwagen schaffen und entwickelten unter Leitung des damaligen Chefkonstrukteurs Jim Randle den Jaguar XJ220. Dieser Supersportler lässt noch heute moderne Super Cars erblassen. 

Laufleistung: 6.977 km  |  Erstzulassung: 2000  |  Leistung: 404 kW / 549 PS  |  Stückzahl: 284